Kapitel 1 – Esskultur und Essverhalten - wie entstehen sie?

Wie Kinder in der grühen Kindheit essen, welche Gewohnheiten sie hier entwickeln, beeinflusst einerseits aktuell ihre Gesundheit und prägt langfristig ihr Essverhalten bis ins Erwachsenenalter. Untersuchungen zur Ernährungssituation von Kindern im Kindergartenalter haben gezeigt, dass Handlungsbedarf besteht. Im Kindergarten kann die Gestaltung des Angebots, der Rahmen in dem gegessen wird und die pädagogische Begleitung dazu beitragen, gesunde Essgewohnheiten zu entwickeln. Gemeinsames Essen fördert das Zusammengehörigkeitsgefühl und wirkt sich positiv auf die Gruppendynamik aus.

Geschmack und Qualität der Speisen, Atmosphäre und Aufmerksamkeit und eine angenehme Tischgemeinschaft sind die Grundlagen für den Genuss von Essen und Trinken. Die gemeinsamen Mahlzeiten nehmen daher eine wichtigen Platz Kindergärten ein. Das Essverhalten der erwachsenen Betreuungspersonen, ihre Werte und Einstellungen in Bezug auf Lebensmittel beeinflussen auch die Erwartungen an das Essverhalten von Kindern. Es gibt Regeln und Rituale rund ums Essen. Doch die Werte, Erwartungen und auch Ideologien rund um die "richtige" Ernährung, das "richtige" Essverhalten können oft sehr unterschiedliche sein, bei Eltern und Kindergartenpersonal. Essen ist ein wichtiges und emotionales Thema, bei dem durchaus unterschiedliche Meinungen z.B. bzgl Qualität von Lebensmitteln (zB was ist gesund oder ungesund, was schmeckt Kindern, welche Menge ist richtig, ist es nachhaltig, fair etc.)  und Essgewohnheiten gibt.

Wie Erwachsene diese Dinge sehen, wird oft von Wissen und Informationen beeinflusst, aber auch von alten Verhaltensmustern oder ihrem religiösen, kulturellen und individuellen Hintergrund. Eine gemeinsame Reflexion über Esskultur und Essgewohnheiten, die im Kindergarten etabliert und gelebt werden, lohnt sich und dann gemeinsam herauszufinden, was bleiben soll und was geändert werden muss, um ideale Rahmenbedingungen zur Entwicklung von gesundem Essverhalten der Kinder zu schaffen.

Ein erster Schritt ist herauszufinden, welche Werte und Einstellungen bezüglich Essen, Essverhalten oder Tischmanieren für jeden einzelnen Pädagogen oder Betreuer wichtig sind. Danach können die Mitarbeiter/innen gemeinsam entscheiden, welche Regeln für alle zu befolgen sind und welche gemeinsamen Rahmenbedingungen benötigt werden.

Methoden um das Essverhalten des Kindergartenpersonals zu reflektieren:

1. Warm-up mit einem Kulinarischen Steckbrief von allen Teammitgliedern. Eine Anleitung dazu finden Sie im Dokument "Kulinarischer Steckbrief". 

2. Fragen und Diskussion/Präsentation im Team. Leitfragen dazu finden Sie in der  Checkliste "Reflexion meines Essverhaltens". 

3. Essbiografie. Mit der Essbiografie kann man reflektieren, woher die eigenen Verhaltesweisen, Vorlieben und Abneigungen kommen. Eine Anleitung finden Sie im Dokument "Essbiografie".

Anleitung: Essbiografie (pdf)

Anleitung: Kulinarischer Steckbrief (pdf)

Checkliste: Reflexion des Essverhaltens (pdf)

In der Checkliste "Reflexion des Essverhaltens" finden Sie einige Fragen, die helfen können, den Status quo widerzuspiegeln und gemeinsame Werte und Einstellungen in Ihrem Team (inklusive Pädagogen/innen und Küchenpersonal) zu entwickeln. In einem anderen Kindergarten zu Gast zu sein, kann ein fruchtbarer Erfahrungsaustausch bezüglich der Essensatmosphäre sein.

Checkliste: Reflexion der Esskultur/Essgewohnheiten im Kindergarten (pdf)

Weitere Informationen dazu:

www.contakt-spuren.ch/migrationsspuren-auf-dem-teller

Projekt “Child-oriented Catering”, www.choca.eu