Kapitel 3 – Entwicklung förderlicher Rahmenbedingungen im Kindergarten

In dem Alter, wo Kinder das Schulalter erreichen, sind ihre Essgewohnheiten, Geschmackspräferenzen, Werte und Vorstellungen von Essen und Ernährung ziemlich fest geprägt. Das Kindergartenpersonal ist verantwortlich dafür, unterstützende Rahmenbedingungen für  die Entwicklung einer gesunden, nachhaltigen Esskultur und einer angenehmen Atmosphäre im Kindergärten zu schaffen. Sie müssen auch entscheiden oder mitbestimmen, was auf den Tisch kommt - hinsichtlich gesunder, ausgewogenre und nachhaltiger Lebensmittelwahl. In diesem Rahmen können Kinder ohne Druck gute Essgewohnheiten und Appetit entwickeln.

Faktoren, die besonders die Essatmosphäre beeinflussen:

  • Raum- und Tischgestaltung (z. B. freundliche, farbenfrohe Möbel und Geschirr, schöne Dekoration von Raum und Tisch, hell und ausreichend hell, leicht zu reinigen, Tisch groß genug für alle, niedriger Geräuschpegel ...)     
  • Sitzordnung (z. B. Tischgemeinschaft)     
  • Rituale und Stundenpläne (feste Essenszeiten oder Essenszeiten mit genug Zeit, um Essen zu genießen, Rituale zum Beginn von Mahlzeiten wie "Mahlzeit" am Anfang, nette Tischgespräche ...)
  • Mitarbeit (z. B. Tischgestaltung, Design der Tischdekoration oder Tischservice)
  • die Qualität des Essens (mehr in Modul 2)     
  • Möglichkeit selbst die Menge zu bestimmen (Einschätzung des eigenen Hungergefühls, Stärkung der Selbstkompetenz)     
  • Begleitung der Mahlzeiten durch liebevolle Kindergartenmitarbeiter / Küchenpersonal (Mitarbeiter/innen essen zusammen mit Kindern, Mitarbeiter/innen weisen nicht unreflektiert ihre eigenen Vorlieben und Abneigungen den Kindern zu)

Weitere Materialien:

Marianne Maier: Beim Essen Achtsamkeit lernen und Körper und Seele in Einklang bringen. In: TPS Ausgabe 1 2008, S. 23–25.