Kapitel 5 - Beispiele guter Praxis

Gute Praktiken finden sich in den Gemeinden mit einer komfortablen und einladenden Umgebung für neue kommende Familien. Programme, die erfolgreich mit verschiedenen Partnern und Familien durchgeführt werden, verfügen über eine explizite Strategie für das Engagement der Eltern und eine aufsuchende Strategie, die von allen Mitarbeitern verstanden und unterstützt wird.

Sprechen Sie die Sprache der Eltern von Einwanderern

Zu Beginn der Programme ist es sehr wichtig, in der Sprache der Eltern zu sprechen - sonst verschwenden sie nur ihre Zeit und verstehen nichts. Elternunterstützung in ihrer eigenen Sprache ist sehr wichtig - sie werden ihr Kind dort anmelden, wo diese Unterstützung ist.

Sie können zum Beispiel jemanden aus der Gemeinde fragen, der Ihre Sprache spricht, um ein Übersetzer zu sein. (Einwanderer Eltern und Programme für die frühe Kindheit, S. 22)

Workshops zur Entwicklung multikultureller Fähigkeiten

In Slowenien werden diese Workshops für Eltern, Kinder und Pädagogen organisiert. Ziel ist es, sie zu besseren und respektvollen Beziehungen und zum gegenseitigen Verständnis zu ermutigen. In Workshops versuchen sie, sprachliche und kulturelle Gemeinsamkeiten und Unterschiede aufzuzeigen. Aktivitäten können nur für Kinder oder für Kinder und Eltern organisiert werden. Wenn Eltern involviert sind, müssen Workshops am Nachmittag organisiert werden und sie müssen rechtzeitig mit einer schriftlichen Einladung eingeladen werden. In Workshops werden verschiedene Möglichkeiten für Eltern und Kinder in lokalem Umfeld vorgestellt: öffentliche Organisationen, NRO, die unterschiedliche unterstützende Netzwerke anbieten. (Priročnik za izvajanje programa Uspěšno vključevanje otrok priseljencev; ISA Institut Ljubljana, 2015)

Beispiele für Workshops für Eltern und Kinder

  • Stärkung der Familien: Workshops, in denen Familien ihr Land vertreten: Präsentation von Kultur, Land, Essen, Feiern. Sie können Aktivitäten haben wie: Weihnachtskarten machen, Essen zusammen zubereiten ...
  • Schule für Mütter, wo sich Mütter von verschiedenen Land- und Schullehrern einmal im Monat am Nachmittag treffen. Sie sprechen über ihre Länder, essen typisches Essen, bereiten gemeinsam Essen oder Tee zu. Treffpunkt ist es, sich zu verbinden, Immigrantenmüttern zu helfen, sich in eine Gesellschaft zu integrieren und ihnen zu erklären, wie das Land funktioniert.
  • Fremdsprache für Eltern, die zusammen mit der Präsentation von Schule / Kindergarten, Stadt, in der sie leben, wichtige Gebäude, die sie im täglichen Leben verwenden werden. Sie lernen Wörter und Ausdrücke kennen, die sie in Schulen / Kindergärten verwenden: Räume in Kindergärten, Stundenplan, Websites von Schulen / Kindergärten, Menü, schriftliche Entschuldigung der Nichtteilnahme (sie schreiben ein Beispiel). (Priročnik za izvajanje programa Uspěšno vključevanje otrok priseljencev; ISA Institut Ljubljana, 2015
  • Programm für Migrantinnen: Kennenlernen der lokalen Umgebung. Das Programm ist speziell auf die Ehefrauen von Einwanderern zugeschnitten, da sie in der Regel zu Hause bleiben, so dass ihre Chancen, sich in eine neue Gesellschaft zu integrieren, sehr gering sind. Frauen im Programm und ihr Mentor besuchen wichtige Gebäude in ihrer Umgebung, die sie in ihrem Alltag nutzen werden, und Organisationen, die Immigranten Hilfe anbieten: Bibliothek, Zentrum für soziale Arbeit, Arbeitsvermittlungsdienste, Markt ... sowie kulturelle und natürliche Sehenswürdigkeiten, damit sie sich ein Bild von ihrer neuen Umgebung und neuen kulturellen Gewohnheiten machen können. Die Teilnehmer werden lokale Leute treffen, Sprache des neuen Landes sprechen und Kommunikationsfähigkeiten in positiver Atmosphäre üben. Neben dem Kennenlernen des lokalen Umfeldes werden sich Frauen auch untereinander in Verbindung setzen, was nicht möglich wäre, wenn sie zu Hause bleiben würden. Ein weiterer nützlicher Teil des Programms ist der Besuch von möglichen interessierten Mitarbeitern. Mentor wählt den am besten geeigneten Arbeitgeber hinsichtlich der Interessen der Gruppe. Sowohl Frauen als auch Mitarbeiter müssen sich auf den Besuch vorbereiten und aktiv mitarbeiten. (Barbara Fajdiga Perše, Tanja Krpan, ICH BIN EIN AKTIVER MITGLIED EINER MULTINATIONALEN GESELLSCHAFT Programm zur sozialen Integration von Frauen - Drittstaatsangehörige: Methodik und Leitlinien für den Train the Trainer Kurs, Ljudska univerza Nova Gorica, 2016)

Andere Lernwerkzeuge:

Tipps: Wie Sie das Thema in den Alltag umsetzen:

Strategien zum Aufbau von Beziehungen mit Migranteneltern - siehe oben

Tipps für weitere Informationen außerhalb des Kurses:

  • Priročnik za izvajanje programa Uspešno vključevanje otrok priseljencev; ISA institut Ljubljana, 2015
  • Smernice za vključevanje otrok priseljencev v vrtce in šole; zavod Republike Slovenije za šolstvo, Ljubljana, 2012
  • Inkluzija otrok priseljencev v izobraževanje, eknjiga, Ravne na Koroškem, 2016