Kapitel 2 - Kommunikation ist der Schlüssel

Komponenten einer effektiven Kommunikation

Der beste Weg, Missverständnisse mit den Eltern zu vermeiden, ist von Anfang an eine klare Kommunikation. Je mehr Sie sie über die Aktivitäten des Kindergartens auf dem Laufenden halten und sie in alltägliche Ereignisse einbeziehen, desto mehr werden sie sich als Teil des Teams fühlen. Die klare Kommunikation macht Eltern unterstützender, verständnisvoller und weniger negativ.

Die kontinuierliche Kommunikation mit den Eltern ist entscheidend und die Faktoren, die eine effektive Partnerschaft entwickeln, sind:

  •      Engagement für die Zusammenarbeit;
  •      Beteiligung der Eltern;
  •      gemeinsame Verantwortung für die Bildung des Kindes;
  •      gegenseitiges Vertrauen und Respekt;
  •      die Perspektive von jedem verstehen.

Carol sagt: (November 2, 2010 at 4:25 pm)

An effective partnership looks like this. Teacher calls home to discuss grade/behavior and the parent demonstrates that they have knowledge of the area the student is struggling or succeeding in because they have been communicating with their child. Together we discuss a way for supporting the student.

Eltern rufen den Lehrer an, um die Schwierigkeiten des Schülers mit Hausaufgaben / Verhalten zu besprechen und zu fragen, wie sie ihrem Schüler helfen können. Der Lehrer teilt mit, was er im Unterricht gemacht hat und zeigt, dass der Lehrer die Kämpfe bemerkt hat. Gemeinsam diskutieren wir einen Weg, den Studenten zu unterstützen.

Die Realität ist, dass weder die Eltern noch der Lehrer Zeit für die Art von Tiefensicht haben, die dies erfordert. Wir alle wünschen uns, dass wir es getan haben. Als Gymnasiallehrer hatte ich in jeder Unterrichtsstunde 30 bis 35 Kinder, die jedes Jahr etwa 180 Studenten erhielten, 360 jedes Jahr. Sogar eine Minute am Telefon oder in E-Mail für jeden Schüler beträgt 3 Stunden Arbeit. Jeden Tag hatte ich Noten, Unterrichtsplanung, Sanierungsplanung und Tests, um über den Schultag hinaus zu schreiben. Ich hatte bereits zwei bis drei Stunden zu tun. Die telefonische Kontaktaufnahme mit den Eltern fand statt, als ich es wirklich tun musste, aber ich habe versucht, detaillierte Kommentare zum Computer-Benotungssystem zu hinterlassen, und ich schickte den Schülern Notizen (vor allem für Erfolgsgeschichten). In Hunderten von Kontakten über 19 Jahre kann ich mir 1 vorstellen, die meinem Ideal entspricht. Es ist immer noch gut, das Ideal zu haben, nach dem man streben kann."

HOMEROOM-the official blog of the U.S. Department of education

Einheit 2 in Modul 5 diskutierte einige spezifische Beispiele dafür, wie Schulmitarbeiter durch Veranstaltungen und innovative Wege, um einen Dialog mit Eltern zu entwickeln, Verbindungen zu Eltern herstellen können.

Barrieren und Brücken zur Kommunikation

Die kulturelle, sprachliche und ethnische Vielfalt nimmt in Europa zu und die Kindergärten sehen sich vielen Herausforderungen gegenüber, um die Vielfalt und Integration zu verbessern. Auch Kinder mit Behinderungen brauchen Unterstützung bei Kommunikation, Selbstversorgung und Mobilität. Einer der Schlüsselfaktoren für effektive Diversitätspraktiken besteht darin, Kinder und Familien aufgrund ihres Geschlechts, ihrer Rasse, ihrer Kultur oder anderer Merkmale nicht zu stereotypisieren. Die Schaffung einer integrativen Gemeinschaft wird die Partnerschaft zwischen der gesamten Verwaltung, Lehrern und Eltern verbessern.

Barriere: Zu beschäftigt

Brücke: Nimm dir Zeit

Eltern und Schulleiter berichten meist von Zeitmangel als wichtigste Kommunikationsbarriere. Studien zeigen jedoch, dass mangelnde Planung für den Aufbau einer Zusammenarbeit und das Fehlen eines gegenseitigen Verständnisses die wichtigsten Kommunikationsbarrieren sind. Darüber hinaus können Gefühle, die sich auf frühere negative Erfahrungen, religiöse und kulturelle Unterschiede, Verkehrsprobleme und die Inkompetenz und Ineffizienz von Schulmitgliedern beziehen, negative Auswirkungen auf die Beziehung zwischen Eltern und Eltern haben. Verschiedene Formen der Kommunikation, persönlich, online, schriftlich und in mehreren Sprachen müssen genutzt werden.

Barriere: Unterschiedliche Erwartungen

Brücke: Erwartungen und Fahrresultate erfüllen

Oft haben Lehrer und Eltern unterschiedliche Erwartungen füreinander und für die Kinder. Kindererfolg im Kindergarten wird erleichtert, wenn Eltern und Lehrer die Erwartungen an die Leistung von Kindern klar definieren und diskutieren und die Bemühungen von Kindern bei der Erfüllung von Aufgaben betonen und sicherstellen, dass sie die Konsequenzen verstehen, wenn sie die Erwartungen nicht erfüllen. Akademische Leistung ist positiv korreliert mit realistischen, hohen Erwartungen von Eltern und Lehrern an die Leistung von Kindern.

Barriere: Eine ungeeignete Atmosphäre

Brücke: Schaffen Sie eine gute Atmosphäre

Lehrer müssen auch ehrlich ihre eigene kulturelle Kompetenz und ihr Engagement für die Arbeit mit der Vielfalt der Kinder anerkennen. Eine positive Lernumgebung ist für Kinder wichtig, um zu lernen und sich zu entwickeln. Es muss reich an Spiel sein, erfahren, erforschen und Kinder sich wichtig und kommunikativ fühlen lassen. In dieser Umgebung fühlen sich Eltern willkommen, involviert und befähigt.

Barriere: Kulturelle Unterschiede

Brücke: Begegnen Sie kulturelle Unterschiede mit Respekt und Handeln

Kulturelle Unterschiede können zu Kommunikationsbarrieren führen, wenn die Lehrer ihre eigenen kulturellen Perspektiven reflektieren und gleichzeitig mit den Eltern aus einer anderen Sprache und Kultur interagieren. Um mit dieser potenziellen Missverständlichkeit umzugehen, sollten Lehrer eine Suche nach Wissen beginnen, um ihnen zu helfen, die Sprache und die kulturellen Unterschiede ihrer Eltern zu verstehen. Neben dem Erwerb von Kenntnissen über kulturelle Merkmale scheint der Versuch, kulturelle Unterschiede und Werte zu verstehen, im Hinblick auf den Umgang mit Kommunikationsbarrieren wichtig.

Andere Lernwerkzeuge: