Nachmittags-Snack

Bieten Sie den Kindern zwischendurch immer etwas zu trinken an. Gute Durstlöscher sind Mineralwasser und Saftschorlen mit einem Teil Saft und drei Teilen Wasser.

Der Nachmittagssnack sollte zwischen 15.00 und 16.00 Uhr angeboten werden, damit genügend Abstand zu den anderen Mahlzeiten besteht. Süßigkeiten oder salzige Snacks sind aus ernährungsphysiologischen Gründen nicht notwendig. Sie sind oft Teil des Familienalltages oder des Alltags in der Kita. Süßigkeiten sollten deshalb am Nachmittag nur in Maßen angeboten werden.

Die Snacks zwischen den Hauptmahlzeiten können bestehen aus:

  • Obst: klein geschnittene Äpfel, Birnen, Bananen etc.
  • Gemüse: Gemüsestifte aus Paprika, Gurke, Möhren etc.
  • Getreide: Vollkornbrötchen – oder Brot mit Wurst oder Käse belegt oder Haferflocken mit Milch oder Joghurt
  • Milch und Milchprodukte: Joghurt oder Quark mit Obststückchen
  • oder Bunte Brotspieße

Quelle: OptimiX (www.fke-do.de)

Tipps für Links mit mehr Informationen außerhalb des Kurses:

Konzept Optimix
https://www.gesund-ins-leben.de/fuer-familien/kleinkinder/essen-und-trinken/

Ideen für die Frühstücksbox:
http://www.familienkost.de/kindergartenfruehstueck.php

Broschüre des Forschungsinstituts für Kinderernährung: Empfehlungen für die Ernährung von Kindern und Jugendlichen:
www.fke-do.de/index.php?module=shop_articles&index[shop_articles][action]=details&index[shop_articles][data][shop_articles_id]=11§ion=6