Mittagessen

Um den Speiseplan für die Kleinen ausgewogen zu gestalten, kann sich die Kita nach den Empfehlungen des Bremer Instituts für Präventionsforschung (https://www.bips-institut.de/home.html) ) und nach den Qualitätsstandards der Kita-Verpflegung der DGE (http://www.fitkid-aktion.de/qualitaetsstandard.html) richten. In Kitas, in denen selbst gekocht wird, sollte das Essen für die älteren Kinder so geplant werden, dass daraus auch der Brei für das Krippenkinder zubereitet werden kann.

Wenn eine Kita selbst kocht, kann der Speisekarte entlang einer Wochenstruktur gestalten werden (siehe Voraussetzungen für eine ausgewogene Ernährung). Hat die Kita einen Caterer, ist es möglich, den Wochenplan mit diesen Empfehlungen zu vergleichen. Wenn ein Caterer mehrere Speiselinien pro Tag im Angebot hat, muss die Leitungskraft oder das verantwortliche pädagogische Personal sicherstellen, dass das Essen entsprechend der Checkliste dieser Vorgaben bestellt wird.

Quelle: OptimiX (www.fke-do.de

Das Optimix-Konzept beschreibt die Mittagspyramide für die wöchentliche Lebensmittelplanung, wie oben gezeigt. Es bringt die Speiseplanung für die Woche in die Kurzform: Täglich gekochtes Gemüse + Naturreis, Vollkornnudeln oder Kartoffeln, 2-3 mal pro Woche Fleisch (70 g) und 1-2 mal pro Woche Fisch (70 g).