Kapitel 1 - Erste Überlegungen bei der Anlegung eines Gartens

Denken Sie über die verfügbare Fläche nach

Ihr Garten könnte eine große offene Fläche sein oder Sie könnten Kräuter in einer Fensterbank wachsen lassen. Welchen Ansatz Sie auch verfolgen, Sie müssen Ihren Garten planen. Lassen Sie sich nicht abschrecken, wenn Sie nur wenig Platz haben. Es gibt viele Möglichkeiten, mit wenig oder gar keinem Raum Pflanzen anzubauen. Egal ob hängende Töpfe, Behälter an der Wand oder selbstgebastelte Taschen, Sie können fast überall etwas wachsen lassen. Überlegen Sie bei der Gestaltung von Gemüse- und Hochbeeten, wie zugänglich sie sind. Kleine Kinder sind unter Umständen nicht in der Lage, die Mitte eines großen Hochbeetes zu erreichen. Entwerfen Sie also Ihre Beete so, dass alle Sämlinge leicht zu erreichen sind.

Denken Sie an Ihr Budget

Wenn Sie an die wertvollen Lernergebnisse und die positiven gesundheitlichen Auswirkungen denken, die mit der Gartenarbeit verbunden sind, können Sie die Ressourcen für den Lehr-Garten als genauso wichtig betrachten, wie alle anderen Ressourcen, die Sie für den Unterricht kaufen wie Farbe und Papier. Weil die Finanzierung schnell zum Problem werden kann, müssen Sie möglicherweise kreative Wege finden, um die nötigen Mittel zu beschaffen:

  • Sprechen Sie mit Bekannten, ob diese nicht vielleicht unerwünschte Gegenstände im Gartenhäuschen haben, die sie für Ihr Projekt spenden können.
  • Bitten Sie die Eltern/ Betreuer, sich Gedanken über den Garten zu machen, wenn sie das nächste Mal in einem Gartencenter (oder Supermarkt) sind. Bitten Sie darum, immer mal einen Gegenstand mitzubringen, um die Ressourcen ständig aufzufüllen (z.B. Karottensamen; Salat-Samen; Beutel mit Kompostbeutel usw.).
  • Organisieren Sie Spendenaktionen, um Geld für den Einstieg zu sammeln. Sobald Ihr Garten sich entwickelt hat, können Sie ihre ersten Erzeugnisse zum Verkauf anbieten. Jeder erzielte Erlös kann dann in den Garten reinvestiert werden.

Denken Sie an Ihre freiwilligen Helfer

Die Pflege eines Gartens kann neben Ihren alltäglichen Aufgaben eine anspruchsvolle Aufgabe sein. Doch bietet ein Garten auch eine große Anzahl potentieller Helfer z.B. in Form von Eltern. Es kann sich durchaus der ein oder andere engagierte Hobbygärtner in Ihrer Gemeinde befinden. Eltern, Großeltern und andere Familienmitglieder können regelmäßig oder einmalig helfen. Bevor Sie also mit Ihrem Garten beginnen, informieren Sie die Eltern über Ihr geplantes Projekt und erstellen Sie eine Liste von Personen, die bereit sind, bei der Anlegung und Pflege des Gartens zu helfen. Unterstützung und Beratung von anderen zu erhalten, kann die beste und wertvollste Ressource für alle sein und sie bietet Kindern viel breitere Gemeinschaftserfahrungen. Selbst wenn es an Erfahrung und Fachwissen mangelt, kann jeder am Projekt beteiligt werden, so dass ein gemeinsamer Lernprozess einsetzen kann. Stellen Sie sicher, dass Sie planen, wie Sie Ihre Erwachsenen rekrutieren und einsetzen können, denn sie werden eine unschätzbare Ressource für Ihr Projekt sein!