Schlüsselaktionen

  1. Stimmen Sie Ihre Verpflegung mit den nationalen Ernährungsempfehlungen ab (Nährwert, Vielfalt, Eignung für Kinder).

  2. Berücksichtigen Sie spezielle Ernährungsbedürfnisse in der neuen Ernährungsplanung (Intoleranzen, Allergien, religiöse Einschränkungen).

  3. Der Kochvorgang bestimmt über die sensorische Qualität. Prüfen Sie daher, ob Sie in der Kita mehr frische Produkte eingesetzt werden können.

  4. Entwickeln Sie einen Schritt-für-Schritt-Plan für eine nachhaltige Verpflegung basierend auf realisierbaren Prioritäten.